· 

Good Bye Argentina - Asado zum Abschied in Uspallata

Die Sonne scheint, die Straße ist frei, die Musik gut und ich singe unter dem Helm lauter als sonst. Heute ist einer dieser Tage, an denen mir das Losfahren noch mehr Freude bereitet als normalerweise. Nach 5 Tagen ohne Motorrad durchflutet mich ein Glücksgefühl, als ich Mendoza hinter mir lasse und Richtung Osten auf kleiner Piste einsam auf die Berge zufahre.
Mein Tagesziel heute ist Uspallata, ein kleiner Ort auf der Hochebene in 2000 m Höhe in 120 km Entfernung. Keine große Entfernung, dafür aber eine Genusstour!
Die Bergkette lockt schon von weitem mit Serpentinen und grandiosen Ausblicken und diese Erwartung wird auch nicht enttäuscht. Es gibt eine geteerte Hauptstraße und einen kleinen, geschotterten Bergpass über den Paso de Paramillo. Die Piste ist eine einzige Genussstrecke: kaum Wellblech, entspannt zu fahren und mit atemberaubenden Ausblicken in die ewige Weite des argentinischen Tieflandes mit dem Weinbaugebiet um Mendoza. Einfach unvergesslich! Ich nehme mir viel Zeit für Fotostopps und um einfach nur dazusitzen und in die Ferne zu schauen.

 

Unterwegs wartet in einem Seitental auch noch eine ausgetrocknete Klamm, in der ich herumklettern kann. Kaum 10 m breit und an der tiefsten Stelle eine sicher 40 m hohe Abbruchkante, an der sich ein Wasserfall befindet, wenn es stark regnet. Die Felswände sind wie mit Sandpapier geschliffen und glatt. Ein tolles Erlebnis hier herumklettern zu können.

 

Als ich auf die Passhöhe am Cruz de Paramillo zufahre stehen dort ca. ein Dutzend Africa Twin Fahrer. Die Burschen haben gestern im Restaurant neben uns gesessen und wir haben kurz Kontakt zu ihnen gehabt. Das ist ein lustiges Wiedersehen hier oben. Sie gehören alle einem Africa Twin Club aus Santiago an und sind auf einer Wochenendtour. Natürlich mit Begleitfahrzeug und kalten Getränken. Die Jungs staunen nicht schlecht, als ich mit der vollgepackten, kleinen KTM anrolle. Ein kurzer Plausch, ein paar gemeinsame Kekse und weiter geht’s.

 

Es wartet noch eine kleine, verlassene Mine und die Cerro Sette Colori, die sich beide an der Routa 30 befinden. Wie der Name schon sagt, handelt es sich um bunte Berge, von denen ich jetzt schon so viele in Argentinien gesehen habe und die mich jedes mal aufs Neue faszinieren. Der 60 km Umweg über die Sandpiste ist jeden Meter wert. Es macht einfach Spaß, ohne Zeitdruck mal wieder ein paar anspruchsvollere Strecken zu fahren.

 

Die Berge und die Mine erlebe ich nicht unter einem stahlblauen Himmel, sondern unter dramatisch dunkel aufziehenden Gewitterwolken, die mich aber nur umrunden und ihr Wasser woanders spenden. Erst kurz vor dem gebuchten Cabana werde ich einmal ganz kurz abgeduscht. Die Unterkunft entpuppt sich als absoluter Glücksfall: Die Cabana Isidris befinden sich 4 km außerhalb von Uspallata in the middle of nowhere mit umwerfenden Ausblicken auf die umliegenden, schneebedeckten Bergen. Schöne kleine Holzhäuser mit 2 Schlafzimmern, Küche und Wohnraum in absoluter Ruhe. Klasse! Marion und Günther stoßen abends auch dazu und sind ebenso begeistert wie ich. Raul, unser Gastgeber macht zusammen mit seiner Familie ein Asado für uns und den einzigen weiteren Gast aus dem Nachbarhaus.

 

Der perfekte Abschiedsabend in Argentinien: ein Sonnenuntergang vom Feinsten, Gewitterwolken mit Blitzen über den hohen Bergen, ein Feuer mit leckerem argentinischen Steak und netter Gesellschaft. Raul spricht gut englisch und kennt Deutschland ziemlich gut, da er in seinem Hauptjob für VW arbeitet und schon oft in Deutschland war. So kommt eine schöne Unterhaltung zustande und er wird nicht müde, Deutschland in höchsten Tönen zu loben. Interessant ist zu hören, warum er unsere Heimat so gut findet: die Sicherheit, die Sauberkeit, die erneuerbaren Energien. Und natürlich die guten Autos...

 

Der Abend vergeht wie im Flug und erst weit nach Mitternacht machen wir die Lichter aus. Besser hätte der Abschied von Argentinien nicht sein können. Nette Gesellschaft, gute Gespräche, leckeres Asado, eine schöne Unterkunft. Einer der schönsten Abende der ganzen Tour!