· 

Fernreisetauglicher Umbau KTM 690

Es gibt viele Möglichkeiten, dieses beliebte Motorrad für die Reise  aufzurüsten. Hier berichte ich dir über die Modifikationen, für die ich mich entschieden habe:

 

 

 

 

 

 

Lenkererhöhung
Für meine Größe (1,84) ein MUSS! Im Sitzen mag die normale Lenkerhöhe ja noch gehen, beim Fahren im Stehen sind 30 mm Lenkerhöhung ideal.
Passende Alu-Adapter gibt´s ab 39 Euro.

 

Sitzbank

Die viel geschähte Originalsitzbank geht gar nicht, auf meinem gebrauchten Motorrad war schon die Gel Sitzbank aus dem KTM Powerparts Katalog verbaut. Was soll ich sagen...die ging noch weniger. Ähnlich hart und schmal konnte ich nur eine Verschlimmbesserung feststellen und habe die sofort wieder verkauft. Nun ist eine Kahedo Bank drauf, die zwar richtig in´s Geld ging (380 €), aber jeden Euro wert ist. Breiter geschnitten, mit kleinem Höcker für´s Steisbein, einfach klasse. Klar ist das mit einer breiten Tourensitzbank eines deutschen Herstellers nicht zu vergleichen, die KTM ist und bleibt nun mal eine richtige Enduro. Auf Tour kommt da noch ein Gelkissen drauf und dann sind 8 Stunden im Sattel auch machbar, zumal ein Teil ja immer im Stehen gefahren wird.

 

Windschild

Das Windschild halte ich auch für unverzichtbar. Hier gibt es auch richtig schöne Lösungen von Radegarage oder Rallyraid, diese Rallyumbauten sind aber jenseits der 1000 € anzusiedeln und waren mir schlicht zu teuer. Die kleine Scheibe vom KTM reicht bis Geschwindigkeiten von 120 völlig aus.

 

Auspuff

 

Gepäcksystem

 

 

Reifen
mitas 09

 

Kurzes Heck / Miniblinker

 

 

Nötige (?) Ersatzteile auf Tour