· 

Bazaruto Island - off the world

 

15. Reisetag, 19.2.2016
Vilanculos / Bazaruto Island, 0 km

 

Heute steht ein Schnorchelausflug zum “Bazaruto Island” und zum “two mile reef” auf dem Programm, eins der maritimen Highlights in Zentralmozambik. Wir fahren mit 4 anderen Gästen aus unserem Backpacker eine Stunde mit dem Speedboat. Entgegen meiner Befürchtung werde ich mal nicht seekrank, schön! Auf der Fahrt sehen wir schon ein paar Delfine, dann beim Schnorcheln leider nichts Außergewöhhnliches. Eigentlich war´s eher enttäuschend ob der großen Erwartungen. Ich muss wieder schmunzeln, wie sehr unsere Erwartungen unser Erleben beeinflussen! Es ist zwar nicht ansatzweise so spektakulär wie im Roten Meer, aber gut es macht trotzdem Spaß im Wasser zu sein und die Meereslebewesen zu beobachten. Also: enjoy...
 

 

Den Nachmittag verbringen wir dann auf Bazaruto, an einem wunderschönen Sanddünenabschnitt. Mit dem türkisen Wasser erinnert mich das Bild an Kuba. Gut gegessen wird auch, dann weiter auf eine andere Insel ein paar Flamingos anschauen. Gegen 16 Uhr sind wir zurück. Fazit: ganz schön, aber na ja, es wird mehr draus gemacht, als wirklich zu sehen ist. Aber wenn ich sehe, wie wenig hier los ist, freuen die sich über jeden Gast. Die Sonne hat uns heute ganz schön fertig gemacht. Wir versuchen nochmal ohne Erfolg die Kupplung zu reparieren, der Rest des Abends wird in der Hängematte verbracht. Morgen gehts dann weiter ohne Kupplung, ich bin gespannt, wie das funktioniert. Die Nacht hält noch eine schöne Überraschung bereit: ein Straßenmusikfest mit herrlichen afrikanischen Gruppen bis 2 Uhr nachts. Wieder ein Kapitel aus der Reihe:
"wie werde ich in Afrika um meinen Schlaf gebracht?"
Da hilft auch Oropax nicht. Puhhhh….eine kurze Nacht!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0