· 

Im Paradies angekommen

 

12. Reisetag, 16.2.2016,
Vilanculos, 0 km

 

Aufstehen, Badehose an, ab ins Wasser! Sensationell! Und nichts mehr geplant heute, keine Kilometer machen, nichts erledigen...einfach toll! Der Backpacker ist einfach, aber weitläufig und angenehm entspannt. Überall Liegen, Hängematten und nur 50 m zum Meer! Toll. Wir verlassen den ganzen Tag die Anlage nicht, außer um ins Meer baden zu gehen und aufs türkisblaue Wasser zu schauen. Der Ort selbst hat tatsächlich diese angemehme Mischung zwischen wenig Tourismus und einheimischen Leben am Strand, mit Fischern, vielen Booten und Alltagsdingen. Und ohne ständiges angequascht werden. Super angenehm...

 

 

 

Ansonsten wird gedöst, Tagebuch geschrieben und mit anderen Gästen gequatscht. Wir erfahren, dass wegen Nebensaison keine der Tauchschulen geöffnet hat! Was für eine Enttäuschung! Ich habe mich so gefreut, mit ein paar Mantas zu tauchen und jetzt können wir gar nicht tauchen...was für ein Mist! Dann müssen wir das in Tofo Beach nachholen. Heute klappt auch das WiFi hier wieder, so dass ich mit Benni und Lian telefonieren kann und dem kleinen Fratz zu seinem 6. Geburtstag gratulieren kann. War das schön, ihre Stimmen zu hören! Wie gerne hätte ich mich heute abend zu ihnen gebeamt. Es wird mir mal wieder klar, welches Glück ich mit meiner Frau und meinen Kindern habe…

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    andi (Samstag, 28 Januar 2017 11:54)

    Das man ein Hostel als Backpacker bezeichnet höre ich zum ersten Mal?