· 

Maun - Okawangodelta / Rundflug

6. Reisetag: 11.2.2015: Maun, Delta-Rundflug

Pool und fliegen. Die Kombination hat was! Ausschlafen nach der Moskitonacht im gemieteten Zelt, in der ich um 1 Uhr mein eigenes kleines Zelt aufbaute, um ein moskitofreies Bett zu haben. Gemütlich frühstücken, Streckenpläne besprechen und am Pool entspannen. Herrlich. Mein neuer temporärer Reisepartner Tom stellte sich als sehr angenehme Gesellschaft heraus, die Gespräche wurden nie langweilig, aber auch nie zu viel. Ich genieße es, mich wieder austauschen zu können. Dabei den Blick über die Wasserfläche des Delta schweifen lassen, Boote dümpeln vor uns im Wasser - so was nennt man Entschleunigung und das tut mir mal richtig gut...

Und doch bin ich als Unruhegeist froh, dass es gegen halb vier wieder losgeht. Zum internationalen Flughafen Maun zur Scenic Flight Unternehmung "magic blue air". Wir fliegen zu zweit in einer 4-sitzigen Cesna: klein, schön, exklusiv und der junge französische Pilot dreht bei Elefanten, Giraffen, Hippos extra Runden und scharfe Kurven, damit wir mit unseren Systemkameras, GoPro´s und Handys auch ja alles festhalten können. Der digitale Overkill, dem Erlebnis aber absolut entsprechend. Die Szenerie ist einfach nur atemberaubend, Wasserflächen, Rinnsale, festes Land, Sand, Palmen, alles wechselt ständig. Die Herden der Wildtiere von oben zu sehen ist auch ein unvergessliches Erlebnis. Zuerst bin ich irritiert, wie klein die Elefanten aussehen, aber klar - wir sind ja auch in 100 m Höhe, da sind die schon mal kleiner als direkt vor dem Auto bei der Safari. Das tut dem Gesamterlebnis aber keinen Abbruch. Ich bin dankbar, in diese eigene wunderschöne Welt hineinschauen zu dürfen. Der Rundblick bietet in alle Himmelsrichtungen das gleiche Bild: grünes, flaches Delta, riesig! Hier werden mir wieder die Dimensionen Afrikas bewusst. Es ist alles unglaublich groß und weit. Auf dem Motorrad diese Entfernungen zu bereisen hat seine eigene Erlebniswelt, sie von oben zu sehen bringt es nochmal anders ins Bewusstsein. Jeder Cent hat sich gelohnt. Wir beschließen den Abend im Restaurant einer edlen Lodge am Fluss. Es macht deutlich mehr Freude, diese Begeisterung über das gemeinsam erlebte zu teilen, als jetzt alleine hier zu sitzen. Ich bin dankbar, dass das Motorradreiseforum diese Begegnung möglich gemacht hat. Alleine dafür hat sich Facebook schon gelohnt. Es kommt eben darauf an, wie man es nutzt.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0